Direkt zum Inhalt

Alles durchsuchen!

Veranstaltungskalender
« Januar 2018 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
quiz.oesterreich-2005.at
 
Platzhalter

Home » Texte

Texte

unbedingt
Ein Kanzlergedicht von Gerhard Ruiss. [Mehr]

Haus der Geschichte
Das Gedankenjahr 2005 ist vorüber. Was bleibt, sind zahlreiche Fragen zur Gedächtnispolitik und Erinnerungskultur. Dazu eine Sammlung von Beiträgen zur aktuellen Diskussion um das "Haus der Geschichte". [Mehr]

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
ÖVP und Bundeskanzler gehen nach dem nationalen Jubeljahr in die EU‑Verlängerung. Von Martin Wassermair. [Mehr]

Neue Staatsoper, neues Österreich?
Mit der Staatsopern-Wiedereröffnung zelebrierte Österreich 1955 die Verweigerung einer politischen, geistigen und kulturellen Erneuerung. Dieses Kapitel bleibt auch im Gedankenjahr im Dunkeln. Von Martin Wassermair. [Mehr]

Aus Burg und Oper. Da staunt die Opposition: Am Ende des Gedankenjahrs gewinnt die ÖVP die kulturelle Oberhand.
Presseschau: Kommentar von Armin Thurnher im Falter 45/05 [Mehr]

Warum ist diese Erinnerungs- und Danksagungstafel nicht mehr dort?
Eine Anfrage an den Wiener Bürgermeister aus der Plakatreihe Kolaric [Mehr]

Die "Mörder" der "Kameraden"
Über die österreichische PartisanInnenphobie und ihre kärntnerischen Auswüchse. Von Judith Goetz. [Mehr]

Heiß umfehdet, wild umstritten. Geschichtsmythen in Rot-Weiß-Rot.
Rezension von Christine Mayer. [Mehr]

Revisionistische Idylle
Das "Gedankenjahr 2005" könnte so gemütlich sein - wären da nicht Kampl und Gudenus. Von Sylvia Köchl. Aus: MALMOE Nr. 27, Sommer 2005 [Mehr]

Nur dagegen sein, reicht nicht
Von Annika Settergren. Aus: MALMOE Nr. 27, Sommer 2005 [Mehr]

Privatisiert und Eingestampft
Österreichs Geschichtspolitik ist mit der Staatsvertragsausstellung im Belvedere um eine Schmierenposse reicher. Die Vermittlungsbroschüre für Jugendliche wurde auf Betreiben eines privaten Konsortiums kurzerhand vernichtet. Von Martin Wassermair [Mehr]

Die Ausstellung als Ort der Macht
"Österreich ist frei!" auf der Schallaburg ist keine Ausstellung über den Staatsvertrag, sondern eine über den Kontext, wie wir heute diesen Staatsvertrag verstehen sollen. Von Ljubomir Bratic. [Mehr]

Die in den Wald hineingingen. Über die Vergessenen im Erinnerungsjahr.
Während aus Schloss Hartheim, Mauthausen und Moskau die ritualisiert klingenden Worte "Nie Wieder" ertönen, stört die Einweihung eines Denkmals für Nationalsozialisten in Zelezna Kapla (Eisenkappel) anscheinend nicht. Den Opfern der PartisanInnen wird in Koroskem (Kärnten) gedacht, der entscheidenden Rolle der PartisanInnen in der militärischen Befreiung Österreichs anscheinend nicht. Aus: Augustin Nr. 161 (Juni 2005) [Mehr]

Herr Groll und das Gedenkjahr
Von Erwin Riess. [Mehr]

Geschichte als Austro-Pop-Show in Schwarz/blau
Von Did Neidhart. [Mehr]

Die verschwundene Tätergesellschaft
Aus Anlass der Enthüllung eines „Monuments für die Niederlage“, das am Abend des 8. April 2005 bereits wieder Geschichte sein wird. Von Alexander Pollak [Mehr]

Heim ins Österreich
Gedenkjahr einer Kulturnation. Fünf Artikel zum Thema aus Jungle World Nr.11 (16. März 2005). Von Oliver Marchart, Jens Kastner, Stephan Grigat, Jutta Sommerbauer und Thomas Schmiedinger. [Mehr]

display your dissent!
Der Kampf um die Bilder im Gedankenjahr 2005. Von Martin Wassermair. [Mehr]

Die Inszenierung der Macht
Jubiläen erfahren zur Zeit in Österreich eine Hochkonjunktur. Es erscheint nicht opportun, kritisch danach zu fragen, warum eigentlich Staat und Gesellschaft auf eine nationale Feierstimmung eingeschworen werden sollen. Das Jahr 2005 bietet die Gelegenheit für Kritik und Widerspruch. Von Martin Wassermair, erschienen in Progress 2/05. [Mehr]

Kein Wunderjahr
Der Zerfall der Monarchie, der Austrofaschismus, die Anschlussbewegung und die Naziherrschaft: Viele schmerzvolle Erfahrungen führten Österreich zu Staatsvertrag und Neutralität. Von Erwin Lanc. [Mehr]

"Im Rausch"
Künstlerische Interventionen zum "Jubeljahr" fürs poolbar-Festival gesucht. Eine Ausschreibung von IG BILDENDE KUNST und poolbar-Festival. Einreichfrist: 1. April 2005 [Mehr]

Lichtblicke im Jahr des Jubels
Österreich minus 2005: Plattform der "Gedankenjahr"-Verweigerer. Ein Artikel aus Augustin, Nr. 153, Februar 1/05 [Mehr]

Gedenken mit Spaß! Das "Gedankenjahr" nimmt im Konzeptkunstsponsoringprojekt "25 Peaces" erschreckend konkrete Formen an.
Presseschau: Kommentar von Wolfgang Zinggl im Falter 5/05 (2.Februar 2005) [Mehr]

Bombenstimmung
Zustände der österreichischen Erinnerungskultur. Texte zur Veranstaltung. [Mehr]

Der Führer rasiert sich
Von Martin Krusche [Mehr]

Jubiläumsjahr ist Bestandteil der national-konservativen Wende
IG Kultur Österreich ruft zur kulturpolitischen Auseinandersetzung mit den Regierungsfeierlichkeiten und Mega-Events auf [Mehr]

"Gedankenjahr 2005": Lesben und Schwule haben wenig Grund zu feiern
HOSI Wien ruft zu Protest auf. Aussendung der HOSI Wien vom 12.01.2005 [Mehr]

Gott verhüte Österreich
Sechs Texte aus der neuen Ausgabe der "Kulturrisse". Von Marlene Streeruwitz, Ljubomir Bratic, Martin Wassermair, Tina Leisch, Burghart Schmidt, Oliver Marchart und Nora Sternfeld. [Mehr]

Die Event-Manager
Presseschau: Jeder darf alles erleben? Eine Kritik am "Projekt im öffentlichen Raum" für das "Gedankenjahr" 2005. Ein "Presse"-Gastkommentar von Alfred Goubran. [Mehr]

Jubiläumsjahr 2005: Vorsorgepaket gegen Eventpatriotismus
Von Therese Kaufmann [Mehr]

Represent What? Represent Whom?
Ein Bericht zur Podiumsdiskussion "Öffentliche Kulturförderung und politische Repräsentation - Diskussion am Beispiel des österreichischen Jubiläumsjahres 2005". Von Markus Griesser. [Mehr]

Jubiläumsjahr 2005: Vorsorgen, nicht stramm stehen!
Von Martin Wassermair [Mehr]

Das muss gefeiert werden!
Von Sylvia Köchl [Mehr]

Erfolgsgeschichten einer ideologischen Missgeburt
Von Thomas König [Mehr]

Mythos "Wirtschaftswunder und Aufbaugeneration: Wir haben es aus eigener Kraft geschafft!"
Von Beat Weber [Mehr]

Der Wir-Koffer. "Gedankenjahr 2005": Die Kanzlerpartei zeigt der Republik, was eine hegemoniale Harke ist.
Presseschau: Kommentar von Armin Thurnher im Falter Nr.46/04 (10. November 2004) [Mehr]

Österreich, schau auf deinen Schilling und behüte den lieben Gott!
Kulturpolitische Rückschau auf ein Erfolgsrezept der ÖVP [Mehr]

“Die Monstershow”, Oostenrijk en de voorbereidingen voor het jubileumsjaar 2005
Presseschau: Ein Artikel aus dem niederländischen Netz-Magazin "Cut-Up" [Mehr]

Die Eröffnungsrede zur Viennale 2004
Von Hans Hurch [Mehr]

Plattform
60 Jahre Befreiung, 50 Jahre Staatsvertrag, 10 Jahre EU-Mitgliedschaft - im so genannten Jubiläumsjahr 2005 erlebt Österreich einen neuerlichen Schub an Geschichtsverzerrung und Chauvinismus, an Opfermythen und diversen rot-weiß-roten Identitätskonstruktionen.
Eine Aktionsplattform tritt gegen die national-konservative Jubelmaschine an
Aktuelle Veranstaltungen
Keine Veranstaltungen eingetragen